Kontaktieren Sie uns: +49 40 4147580

Unser Engagement in Neuseeland

Selten ist uns ein Naturereignis so nahe gegangen wie das Erdbeben in Christchurch am 22. Februar 2011. Es waren Menschen betroffen, die wir kennen, mit denen wir gearbeitet, Pläne gemacht und gelacht haben. Wir wollten helfen, so gut wir können und haben uns für zwei „Hilfsaktionen“ entschieden:

„Breakfast Club“

Die Breakfast Club-Initiative gibt es in Neuseeland seit vielen Jahren. Sie ist vor allem für High Schools mit vielen Schülern aus Familien mit geringem Einkommen ein unverzichtbarer Bestandteil des Schullebens. Die größte neuseeländische Molkerei stellt Milchprodukte kostenfrei zur Verfügung, die Schule organisiert alle anderen Lebensmittel über lokale Spender, und ein Team von Freiwilligen bereitet die Speisen täglich zu. Dank des Breakfast Clubs erhalten die Schüler einen Start in den Schulalltag, der zu Hause oft fehlt. Die Aranui High School ist eine solche Schule mit vielen Schülern aus schwachen Einkommensverhältnissen. Sie ist aber auch eine der engagiertesten Schulen, die wir kennen und fördert die individuellen Talente ihrer Schüler in besonderem Maße.

Sie liegt jedoch mitten im Erdbebengebiet, so dass nicht nur viele Familien, sondern auch die wichtigsten lokalen Lebensmittelspender vom Erdbeben betroffen waren. Der Breakfast Club war am Ende. Nachdem wir zunächst selbst eine erste Hilfe zum Wiederaufbau des Clubs geleistet hatten, sprang uns der Lions Club Viersen zur Seite. Der Vater eines unsere Schüler hatte seine Lions-Freunde motiviert, und deren überaus großzügige Spende in Höhe von 10.000 EUR haben wir im August 2011 übergeben. Dieser Vater war beim Abholen seines Sohnes von der neuseeländischen Lebenseinstellung, sich nicht unterkriegen zu lassen, zutiefst beeindruckt gewesen. Nun ist die Zukunft des Aranui Breakfast Club auf Jahre gesichert!


 


„Hilfe für Allie & Charlotte“

John Mitchell, Direktor an unserer Partnerschule Burnside High School, hat uns auf Allie und Charlotte aufmerksam gemacht. Allie war 16 Jahre alt, als sie am Tag des Erdbebens ihren Vater verlor. Sie ist ein fähiges junges Mädchen mit vielen Plänen für die Zukunft. Zwei unserer Schüler kennen sie. Charlotte war 17 Jahre alt und in ihrem Abschlussjahr, als ihre Mutter am Tag des Erbebens vom Schornstein ihres Hauses begraben wurde. Sie überlebte schwer verletzt und ist seitdem querschnittsgelähmt. Statt sich auf ihre Prüfungen vorzubereiten, musste Charlotte ihre drei

Brüder versorgen. Trotzdem hat sie die Schule erfolgreich beendet. Die Schule hat einen Hilfsfond eingerichtet für Spenden, mit denen Allies und Charlottes Ausbildung gesichert werden soll.

Wir haben ein Spendenkonto eingerichtet, um diesen Hilfsfond und - je nach Spendenaufkommen - weitere Projekte und Menschen in Neuseeland zu unterstützen. Bis Januar 2012 konnten wir mit Hilfe vieler „unserer“ Familien einen Betrag von 6.000 EUR zur Verfügung stellen und damit Allies und Charlottes erstes Studienjahr sichern. Wir danken hiermit allen Familien, die sich so großartig engagiert haben! Eine „unsrer“ Familien hat sich zudem entschieden.

Allies Studium wird darüber hinaus langfristig von einer „unserer“ Familie unterstützt, aus Dankbarkeit für die wunderbare Zeit, die die eigene Tochter in Neuseeland hatte!

Letzte Änderung am Sonntag, 08 Dezember 2013 20:33
Redakteur

Gesellschafterin von Hausch & Partner - Leiterin des Bereichs High Schools Down Under

Mehr in dieser Kategorie: Sponsoring THK-Rissen 1. Herren/Hockey »
Nach oben